Hirschfänger: unsere Empfehlungen und Kaufberatung

Nina Kleinbauer

In Kooperation mit LivingActive präsentieren wir Ihnen hier unseren großen Hirschfänger Ratgeber. Sie finden bei uns eine ausführliche Kaufberatung zu Hirschfängern bekannter Hersteller sowie ausführliche Informationen zum Thema Hirschfänger.

Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen, damit Sie den besten Hirschfänger für Ihre Zwecke finden.

Unsere Hirschfänger Empfehlungen

Zum schnellen Töten des erlegten Wildes benötigen Jäger einen Hirschfänger. Dieses Messer zeichnet sich durch eine lange Klinge aus, die dem Tier in das Herz gestoßen wird. Die Stichwaffe wird traditionell zum Abfangen bei der Nachsuche von Hoch- und Schwarzwild verwendet. Beim Kauf eines Hirschfängers sollten Sie auf hochwertige Qualität und eine stabile Verarbeitung achten.

Linder Hirschfänger
Linder Hirschfänger
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Messer ist mit einer 5mm starken 440-Stahlklinge ausgestattet. Die Klingenlänge beträgt 23cm. Die Griffschale ist aus Olivenholz gefertigt. Im Lieferumfang ist eine Scheide enthalten.

Muela 24A Hirschfänger
Muela 24A Hirschfänger
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Muela 24A Hirschfänger ist mit einer 24,7cm langen Klinge ausgestattet. Das Griffmaterial besteht aus Hirschhorn.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Klinge und der Griff sind beim Kauf ausschlaggebend
  • Der Hirschfänger besitzt ein bestimmtes Aussehen
  • Die Pflege entscheidet über die Langlebigkeit

Kaufberatung: Hirschfänger

Auf was Sie beim Kauf eines Hirschfängers achten sollten

Beim Kauf eines jagdlichen Hirschfängers sollten Sie auf Stabilität und eine gute Verarbeitung achten. Das Wohl des Tieres sollte im Vordergrund stehen. Daher ist es wichtig, dass das Jagd Messer über eine scharfe Klinge verfügt. Die Klinge sollte präzise und möglichst schmerzfrei in den Körper des Tieres eindringen.

Für ein sicheres Führen des Messers sollte ein stabiler und handlicher Griff vorhanden sein. Er sollte entsprechend lang sein, um mehr Sicherheit zu gewährleisten. Zum sicheren Transport des Jagdmessers ist die passende Scheide wichtig.

Klinge

Als Herzstück des Hirschfängers ist die Klinge für den Kauf entscheidend. Möchten Sie einen Hirschfänger kaufen, sollte die Klinge unbedingt zweischneidig und so scharf wie möglich geschliffen sein. Die Spitze der Klinge sollte abgerundet und nicht zu spitz sein. So wird verhindert, dass das Jagdmesser beim Abfangen in den Knochen des Tieres stecken bleibt. Damit die Klinge das Herz des Tieres erreichen kann, sollte sie mindestens 25 Zentimeter lang sein. Eine Klingenbreite von mindestens 4 Zentimetern gewährleistet ein schnelles Verenden des Wildes. Sie sollten beim Kauf des Hirschfängers darauf achten, dass die Klinge über eine Blutrille verfügt.

Beim Stahl der Klinge sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Der Stahl sollte rostfrei sein. Bei einigen Hirschfängern ist der Stahl der Klinge zum Korrosionsschutz vernickelt. Für ein sicheres Abfangen ist eine Klinge aus 440er Stahl zu empfehlen. Hochwertige Klingen bestehen aus Karbonstahl. Er zeichnet sich durch eine besondere Härte aus.

Griff

Der Griff des Hirschfängers sollte gut in der Hand liegen. Aus welchem Material Sie den Griff wählen, ist Geschmackssache. Bei einem Hirschfänger Antik besteht der Griff aus Hirschhorn. Er ist häufig mit jagdlichen Motiven wie Eicheln oder Eichenlaub verziert. Bei preiswerteren Hirschfängern besteht die Klinge aus Holz. Olivenholz ist stabil und bietet eine schöne Optik. Holz ist leichter zu reinigen als Hirschhorn.

Der Griff besteht aus zwei Schalen und ist an der Angel der Klinge, die auch als Erl bezeichnet wird, befestigt. Zu empfehlen ist ein Hirschfänger mit einem Flacherl. Der Teil der Klinge unter dem Griff ist bei diesen Messern durchgehend. Solche Hirschfänger verkraften stärkere Belastungen, bevor sich der Griff löst oder die Klinge abbricht.

Zwischen Klinge und Griff sollte sich ein Parierelement befinden. Es bietet mehr Schutz und verhindert das Abgleiten der Hand in die Klinge. Zumeist besteht das Parierelement aus Edelstahl.

Die Scheide

Die Scheide dient zum Schutz des Hirschfängers und sollte auf die Abmessungen der Klinge zugeschnitten sein. Häufig werden Hirschfänger mit einer Lederscheide angeboten. Für eine sichere Aufnahme des Messers und einen sicheren Schutz sollte die Scheide stabil sein.

Die Scheide verfügt häufig über eine Schlaufe zur Befestigung des Hirschfängers am Gürtel. Zusätzlich ist oft eine Schlaufe zur Befestigung der Scheide am Parierelement des Messers vorhanden. Mit einem Druckknopf wird die Scheide am Parierelement gegen Verlust gesichert. Sie lässt sich schnell vom Jagdmesser entfernen.

Hirschfänger Antik verfügen häufig über eine Lederscheide, die reich mit versilberten oder vergoldeten Elementen verziert ist.

Wissenswertes zum Thema Hirschfänger

Was ist ein Hirschfänger?

Ein Hirschfänger ist eine Stichwaffe, die bei der Jagd verwendet wird. Er gehört zu den kalten Waffen oder Blankwaffen. Dieses Messer löste im 17. Jahrhundert, als die Schusswaffen aufkamen, das Schwert und den bis dahin verwendeten Jagddegen ab. Das Messer gilt als Ehrenwaffe für die hirschgerechte Jagd. Da das Jagdrecht auf Hirsche früher nur dem Adel vorbehalten war, wurde der Hirschfänger nur von Adligen und Landherren benutzt. Er wurde als Seitenwaffe an der Jagduniform getragen.

Wie sieht ein Hirschfänger aus?

Der Hirschfänger hat eine dolchartig geformte Klinge. Sie sollte mindestens 25 Zentimeter lang sein, um das sichere Töten des erlegten Tieres zu garantieren. Die Klinge sollte 4 bis 5 Zentimeter breit sein. Sie ist beidseitig geschliffen, um gut in den Körper des Tieres einzudringen.

  •  Häufig ist der Hirschfänger in der Mitte der Klinge mit einer sogenannten Blutrille ausgestattet. Sie erfüllt verschiedene Aufgaben:
  •  Luft kann leichter in den Körper des Tieres eindringen
  •  Klinge dringt besser in das Tier ein
  •  Messer wird dadurch leichter
  •  bessere Stabilität der Blankwaffe
  •  verbesserter Blutabfluss
  •  Klinge saugt sich nicht im Tierkörper fest.

Die Klinge sitzt in einem stabilen, handlichen Griff. Bei traditionellen Hirschfängern besteht der Griff aus Hirschhorn.

Wird das jagdliche Messer sicher an einem langen Stab befestigt, entsteht eine Saufeder. Sie bietet mehr Sicherheit, da ein größerer Abstand zum erlegten Tier gewährleistet ist. Eine angeschossene Wildsau kann noch außerordentlich aggressiv werden. Das macht sich beim Abfangen bemerkbar.

Unterschied zwischen Hirschfänger und Saufänger

Zwischen Hirschfänger und Saufänger besteht nur ein geringer Unterschied. Die beiden Blankwaffen sind sich äußerlich sehr ähnlich. Die Klinge des Saufängers ist etwas breiter. Sie erinnert optisch an das Kurzschwert der Römer.

Anwendung des Hirschfängers

Das Hirschfänger Messer wird zum Abfangen von Hochwild und Schwarzwild benutzt. Das erlegte Tier erhält mit dem Hirschfänger den Gnadenstoß. Es soll so schnell wie möglich sterben und keine langen Qualen erleiden. Der Hirschfängereignet sich für die Nachsuche. Er wird für Hochwild wie Hirsche oder Damwild verwendet. Er ist auch für Schwarzwild geeignet, doch wird dafür häufiger der Saufänger verwendet.

Der Hirschfänger wird dem erlegten Tier beim Abfangen zwischen die Rippen ins Herz geführt. So ist ein schneller Tod des Tiers gewährleistet. Bei einem Blattfang wird der Hirschfänger hinter dem Schulterblatt des Tieres in Richtung Herz geführt.

Noch heute wird der Hirschfänger nicht nur als Gebrauchsmesser für die Jagd benutzt. Er wird zu repräsentativen Zwecken an der Jagduniform getragen.

Die Pflege des Hirschfängers

Bei Ihrem Hirschfänger sollten Sie eine gute Pflege nicht vergessen. Besteht die Klinge aus rostfreiem Stahl, müssen Sie sich nicht sorgen, dass sie rostet, wenn sie häufig mit Blut in Berührung kommt. Sie sollten die Klinge jedoch nach jeder Benutzung von Blut reinigen. Auch vom Griff sollten Sie Blutspritzer möglichst sofort entfernen, damit sie nicht antrocknen.

Die Klinge des Jagdmessers muss immer scharf sein. Sie sollten sie mit einem Wasserstein nachschärfen. Ist Ihnen das zu aufwendig oder ist die Klinge im Laufe der Zeit stumpf geworden, sollten Sie das Schärfen vom Fachmann ausführen lassen.

Was kosten Hirschfänger?

Hirschfänger werden in unterschiedlichen Preislagen angeboten. Sie sollten bei der Qualität keine Kompromisse eingehen und bereit sein, einen höheren Preis zu zahlen. Der Preis unterscheidet sich, abhängig vom Hersteller und von der Ausführung des Hirschfängers.

Der deutsche Messerhersteller Linder aus Solingen bietet solide Hirschfänger schon für einen Preis von 80 Euro an. Die Griffe dieser Jagdmesser bestehen aus Olivenholz oder aus Hirschhorn.

Etwas teurer sind die Hirschfänger des spanischen Herstellers Muela. Sie sind mit Griffen aus Hirschhorn erhältlich und kosten ca. 170 Euro.

Auch die Firma Puma ist in Solingen angesiedelt. Sie fertigt hochwertige Hirschfänger mit edler Optik und mit Griffen aus Hirschhorn. Die Preisspanne der Firma Puma reicht von 180 Euro bis hin zu 750 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten