Jagdmesser: unsere Empfehlungen mit Kaufberatung

Nina Kleinbauer

In Kooperation mit LivingActive präsentieren wir Ihnen hier unseren großen Jagdmesser Ratgeber. Sie finden bei uns eine ausführliche Kaufberatung zu Jagdmessern bekannter Hersteller sowie ausführliche Informationen zum Thema Jagdmesser.

Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen, damit Sie das beste Jagdmesser für Ihre Zwecke finden.

Unsere Jagdmesser Empfehlungen

Ob Anfänger oder Profi, die Auswahl der Jagdmesser ist riesig. Aus der Fülle der unterschiedlichen Jagdmesser haben wir einige besonders empfehlenswerte Messer herausgesucht.

Jagdmesser für den Jungjäger

Für angehende Jäger ist es anfangs noch nicht so einfach, das Wild fachgerecht zu zerwirken. Hier eignen sich Jagdmesser mit Gekröseklinge, wie das SwingBlade von Outdoor Edge. Dieses Messer ist dafür konzipiert, dass die Innereien des Wildtieres nicht so leicht verletzt werden können. Empfehlenswert ist auch das Victorinox Hunter XT, ein praktisches Multitool-Messer, das für die unterschiedlichsten Einsätze benutzt werden kann.

OUTDOOR EDGE SWINGBLADE
OUTDOOR EDGE SWINGBLADE
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Outdoor Edge SwingBlade Jagdmesser ist das optimale Hilfsmittel für Jungjäger. Nach Bedarf kann die Klinge innerhalb von Sekunden von einer Drop-Point-Klinge mit einer Aufbruch-Klinge getauscht werden. Es sitzt rutschfest in der Hand durch die gummierte Griffschale.

Outdoor Edge TrailBlaze Large
Outdoor Edge TrailBlaze Large
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Trailblaze unterstützt den Jäger. Der Griff ist gummiert und daher rutschfest. Das Messer besitzt einen Edelstahl-Clip und eine Backlockverriegelung.

Victorinox Jägermesser Hunter XS
Victorinox Jägermesser Hunter XS
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Multitool-Messer beinhaltet alle nötigen Werkzeuge. Es besitzt eine Einhand-Feststellklinge und eine Aufbruchklinge. Damit ist der Jäger für jedes eintreffende Ereignis bestens ausgerüstet.

Jagdmesser für den erfahrenen Jäger

Für erfahrene Waidmänner gibt es eine reiche Auswahl an Jagdmessern. Hier sollten Sie sich von den nachfolgenden Kaufkriterien beeinflussen lassen, um das für Ihre Zwecke am besten geeignete Messer zu entscheiden. Sinnvoll sind auch komplette Messersets, wie beispielsweise von Outdoor Edge oder von Böker.

Morakniv Companion Jagdmesser
Morakniv Companion Jagdmesser
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Morakniv Companion Jagdmesser darf bei keinem Jagdausflug im Rucksack fehlen. Es ist praktisch und handlich. Das Messer ist leicht zu schärfen und zu reinigen.

Outdoor Edge Wild Pak Messerset
Outdoor Edge Wild Pak Messerset
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Jagdset ist ein absoluter Allrounder. Er bietet alle Werkzeuge an, die auf der Jagd und danach benötigt werden. Die Griffe der Werkzeuge sind gummiert und daher extrem rutschfest. Durch die Signalfarbe ist das Wiederfinden bei Verlust kein Problem. Das Set ist kompakt und leicht zu transportieren.

Outdoor Edge Wild Lite Zerwirkset
Outdoor Edge Wild Lite Zerwirkset
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Set besteht aus drei unterschiedlichen Messern: ein Aufreißhaken, ein Ausbeinmesser und ein Filetiermesser. zusätzlich sind ein Paar Handschuhe und ein Messerschärfer enthalten. Die Klingen sind handbearbeitet und der TPR-Griff ist gummiert. Daher liegen die Messer perfekt in der Hand.

Outdoor Edge Zip Blade Jagdmesser
Outdoor Edge Zip Blade Jagdmesser
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die Art von Klinge ist in Skandinavien sowie in Amerika weit verbreitet. Das Aufbruchmesser besitzt auf dem Klingenrücken eine angebrachte Schneide und eine abgerundete Spitze. Dadurch muss der Messergriff nicht verkehrt herum gehalten werden wie bei üblichen Jagdmessern. Diese Kriterien unterstützen eine saubere Arbeit.

Magnum Elk Hunter Jagdmesser
Magnum Elk Hunter Jagdmesser
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Elk Hunter von Magnum besitzt eine Klingenlänge von 11cm. Durch das anspruchsvolle Design ist das Jagdmesser ein absoluter Hingucker. Der Griff ist aus tropischem Palisanderholz. Zusätzlich ist an dem Jagdmesser eine Fangriemenöse am Ende des Griffes angebracht. Da kann eine Schnur oder ein Anhänger befestigt werden.

Jagdmesser für Kinder

Früh übt sich, wer ein wahrer Waidmann werden möchte. Daher gibt es auch spezielle Kinder-Jagdmesser. Solche Messer, wie beispielsweise das Magnum Kid’s Knife, verfügen aus Gründen der Sicherheit über abgerundete Spitzen sowie einen sehr stark ausgeprägten Handschutz. Bei den Kindermessern handelt es sich meist um feststehende Messer, da die Klinge aber natürlich trotzdem sehr scharf ist, sollten solche Messer immer unter der Aufsicht von Erwachsenen oder Erziehungsberechtigten benutzt werden.

Magnum Kid's Knife
Magnum Kid's Knife
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Kid’s Knife ist ein feststehendes Messer. Das Messer ist extra für Kinderhände angefertigt. Es ist kleiner und besitzt eine abgerundete Spitze. Auch wenn die Spitze abgerundet ist, ist die Schneide trotzdem scharf. Für eine größere Sicherheit sorgt der ausgeprägte Handschutz. Ideal ist das Messer für Pfadfinder oder für Nachwuchs-Schnitzer geeignet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Messer wann und wo gebraucht wird
  • Der Härtegrad der Klinge ist bei  jedem Jagdmesser ausschlaggebend
  • Der Griff soll in der Regel ideal in der Hand liegen
  • Die Langlebigkeit eines Messers ist von der Reinigung abhängig
  • Das Messer sollte in jedem Fall vernünftig auf der Jagd geschärft sein

Kaufberatung: Jagdmesser

Jagdmesser gelten als wichtige Utensilien bei der Jagd. Sie gehören zur unverzichtbaren Grundausstattung eines jeden Waidmannes. Je nach Anwendungsgebiet und individuellen Anforderungen gibt es die unterschiedlichsten Jagdmesser in vielfältigen Ausführungen. Um das für Ihre Bedürfnisse geeignete Jagdmesser zu finden, sollten einige wichtige Kriterien beachtet werden.

Die Jagdmesser Arten

Beim Jagen benötigt man unterschiedliche Messerarten. Hierbei wird nach Anwendungsart und Verwendungszweck unterschieden. Nachfolgend eine kleine Auflistung der beliebtesten Kategorien mit ihren besonderen Features sowie deren Eigenschaften und Einsatzgebieten.

Jagdmesser

Wie schon der Name erkennen lässt, ist das Jagdmesser ein speziell für die Jagd konzipiertes Messer. Hier unterscheidet man im Fachjargon drei grundsätzliche Anwendungsbereiche:

1. Abfangen
2. Aufbrechen
3. Häuten

Jagd-Experten verwenden außerdem spezielle Hirschfänger-, Saufänger-, Waidblatt- Abfang- oder Aufbrechmesser für ein waidgerechtes und professionelles Zerlegen des Wilds. Die Klingen sind in der Regel aus Edelstahl mit einer Messerstähle von 420 oder 440 A. Dieses zeichnet sich besonders aus durch seine hohe Resistenz gegen Korrosion oder Rost. Äußerst widerstandsfähig ist Carbonstahl, denn er bleibt auch bei häufiger Benutzung nahezu unbeschadet. Allerdings ist dieses Material wiederum anfälliger gegen Korrosion und Rost. Neben Korrosionsbeständigkeit und guter Schnittleistung legen echte Profis auch ein Augenmerk auf Rockwellhärte, Schnitthaltigkeit sowie Verschleißfestigkeit.

Klappmesser

Auch Klappmesser, sogenannte EDC-Messer, werden gerne als Jagdmesser verwendet. Der Begriff EDC stammt aus dem Englischen und bedeutet „everyday carry“. Hierbei handelt es sich um multifunktionelle Klappmesser von höchster Qualität. Diese Variante können Sie immer bei sich tragen, weil sie sich leicht verstauen lässt. Beim Jagen mit dem Klappmesser sollten Sie allerdings beachten, dass es über eine feststellbare Klinge verfügt. Dies ist in der Unfallverhütungsvorschrift (UVV) gesetzlich vorgeschrieben. Doch generell eignen sich für die Jagd ohnehin Messer mit einer feststehenden Klinge besser. Sie haben längere Klingen, was insbesondere zum Aufbrechen von Wild von Vorteil ist außerdem sind sie in der Regel stabiler. Zum Lagerfeuer machen sollte das Messer über eine Klinge mit scharfen Rücken verfügen, für die Zubereitung von Mahlzeiten eignet sich eher eine dünne Klinge.

Multitool Messer

Nützlich bei der Jagd sind auch die sogenannten Multitools, denn sie verfügen über mehrere hilfreiche Zusatzfunktionen. So finden sich im Inneren eines solchen Messers oft kleine nützliche Werkzeuge, oft auch eine Schere, eine Pinzette, eine Säge sowie Dosen- und Flaschenöffner.

Messersets

Für die Jagd und viele weitere Aktivitäten in der freien Natur sind außerdem spezielle Messersets von Vorteil. Hier haben Sie für jeden Zweck das richtige Messer immer parat. Neben verschiedenen Messern, bestehen solche Sets in der Regel auch aus einem Messerschärfer.

Die spezifischen Jagdmesser und ihre Funktionen

Das Jagdmesser gilt als Blankwaffe. Dies ist der Überbegriff von Messern, die zur Jagd verwendet werden. In erster Linie nutzen es Jäger zum Abfangen, des angeschossenen Wildes sowie zum anschließenden Aufbrechen (Zerwirken) des Tieres. Erfahrene Jäger haben in der Regel für diese Arbeiten meist zwei oder gar mehrere verschiedene Messer bei sich. Nachfolgend finden Sie die spezifischen Erklärungen der unterschiedlichen Jagdmesser sowie deren Funktionen.

Das Abfangmesser

Ein Abfangmesser, im Jägerjargon auch oft als Saufänger bezeichnet, kommt immer dann zum Einsatz, wenn das Wild durch den Schuss nur verletzt wurde und schnell von seinem Leiden erlöst werden muss. Zwar wird für das Abfangen auch manchmal eine Schusswaffe verwendet, doch oft ist das nicht möglich. Jäger, die achtsam arbeiten und keine Personen oder die Jagdhunde durch Querschläger in unübersichtlichem Gelände gefährden wollen, bedienen sich daher aus Sicherheitsgründen des Abfangmessers. Dies ist beispielsweise auch der Fall, wenn auf dem Gebiet keine Schusswaffen erlaubt sind oder man gerade nicht die geeignete Waffe mit sich führt. Auch bei Wildunfällen wird in der Regel das Abfangmesser für eine tierschutzgerechte Erlegung des angefahrenen Tieres verwendet. Ein gutes Abfangmesser sollte eine Mindest-Klingenlänge von 16 Zentimetern haben und über eine möglichst gerade Klinge, sowie ein großes Parierelement verfügen.

Der Jagdnicker

Mit dem Jagdnicker, auch Genickfänger genannt, ist der Körperbereich des Wildtieres gemeint, in dem der Jäger mit dem Messer eindringt und auf diese Weise das bereits am Boden liegende, schwer verletzte Tier endgültig erlegt. Im Fachjargon bezeichnet man diese Arbeit als das Abnicken von Wild. Besonders prägnant beim Jagdnicker ist seine lange und schmale Form.

Das Aufbrechmesser

Mit dem Aufbrech-, bzw. Aufbruchmesser ist das Messer gemeint, mit dem das Wild nach dem Erlegen ausgenommen wird. Hierbei werden die Innereien sorgfältig und professionell entfernt. Aufbrechmesser haben eine Klingenlänge von rund 10 Zentimetern oder weniger und sollten gut in der Hand liegen. Die Klinge ist leicht abgerundet für das fachgerechte Öffnen der Bauch- oder Brusthöhle und verfügt über eine weniger scharfe Messerspitze. Das hat den Grund, damit die Organe des Tieres bei der Entnahme nicht verletzt werden, da dies die Qualität des Fleisches erheblich vermindern kann. Waidmänner bezeichnen diese spezielle Klinge auch als Gekröseklinge.

Das Damastmesser

Das Damastmesser wird in der Regel vom Waidman für das Zerlegen des rohen Fleisches verwendet. Es verfügt über einen rutschfesten und robusten Griff, damit der Jäger bei der Arbeit nicht abrutscht und die Faserstrukturen des Wildfleisches verletzt. Die harte Klinge besteht aus sehr scharfem Damaszener-Stahl, eine Verbindung aus hartem und weichen Stahl, die in Schichten aufgebracht werden und dem Messer schöne Muster verleihen. Auch nach höher Beanspruchung bleiben die Klingen immer noch extrem scharf. Schon im alten Rom wurden Damastmesser sehr geschätzt und galten sogar als Statussymbol. Für die aktive Jagd werden Damast-Messer weniger verwendet, da sie rostanfälliger sind. Allerdings gelten Sie wegen ihrer edlen Verarbeitung als exklusive Liebhaberobjekte.

Das müssen Sie beim Kauf eines Jagdmessers beachten

Jagdmesser unterscheiden sich in Qualität, Material sowie Klingenlänge teils erheblich voneinander. Zu beachten gilt auch, dass nicht jedes Messer frei käuflich ist, oder gar öffentlich mitgeführt werden darf. Mehr darüber erfahren Sie im Absatz: „Rechtliches zum Thema Jagdmesser“.Um Ihnen die Kaufentscheidung ein wenig zu erleichtern, haben wir nachfolgend einige Kriterien aufgelistet, was bei der Auswahl des richtigen Jagdmessers zu beachten ist.

Die Klinge

Wie bereits Eingangs erwähnt, ist die Klinge eines hochwertigen Jagdmessers aus Edelstahl gefertigt. Um das Messer gut schleifen zu können, ohne dass das Material spröde wird, ist es empfehlenswert, dass der Härtegrad des Stahls zwischen einem Wert von 57 und 60 liegt. Verwendet wird in der Regel 420er oder 440er Edelstahl. Auch sollte eine gute Klinge eine minimale Stärke von 5 Millimetern nicht unterschreiten. Desweiteren gibt es noch Klingen aus Carbonstahl, welches zwischen im Optimalfall als C 60 und C 105 gewertet wird und äußerst widerstandsfähig ist. Carbonstahl-Klingen bleiben zwar sehr lange scharf, sind allerdings mehr Rost- und Korrosionsanfällig als die Edelstahl-Klingen. Die dritte Kategorie sind Klingen aus dem bereits obengenannten Damast-Stahl. Messer mit diesen hübsch verarbeiteten Klingen gelten auch als wertvolle Sammlerobjekte. Bei der Klingenlänge kommt es darauf an, welches Wild Sie jagen möchten. Für Rehe und Sauen empfiehlt sich eine Länge von 9 bis 13 Zentimetern. Für Allzweck-Einsätze oder für Rehwild genügt eine Klingenlänge von unter 10 Zentimetern.

Bei den Klingenformen unterscheidet man in der Regel zwischen drei Varianten:

  • Drop-Point Klinge
  • Clip-Point Klinge
  • Skinner Klinge

Die Drop-Point Klinge

Solche Klingenformen verfügen über einen, im letzten Viertel etwas nach außen gebogenen, konvexen Rücken, was ihnen auch den Namen verleiht. Weil sich bei dieser Klingenform die Spitze auf der mittleren Achse befindet, lässt sich beim Schneiden die Kraft präzise übertragen. Dies gewährleistet eine optimale Kontrolle bei der Führung des Messers. Hinzu kommt, dass Drop-Point Klingen eine relativ breite Spitze haben. Das macht Jagdmesser dieser Art stabiler, allerdings sind Drop-Point Messer dadurch üblicherweise auch weniger scharf.

Die Clip-Point Klinge

Bei dieser Variante unterscheidet man zwischen zwei Formen. So gibt es zum einen die vollständig gerade, zum anderen die leicht konkav geformte Rückenspitze. Diese ist leicht nach oben gebogen und sehr dünn. Die Clip-Point Klinge ist ein Allrounder, der sich insbesondere bei Stichbewegungen gut kontrollieren lässt.

Die Skinner Klinge

Sie verläuft durchgehend konvex, was ihr eine relativ lange Schneidefläche verleiht. Das macht sie zum idealen Werkzeug zum Häuten von Wild, da hierbei lange und ziehende Bewegungen benötigt werden. Für Stichbewegungen ist diese Klinge allerdings nicht so optimal zu verwenden.

Der Griff

Wichtigstes Kriterium beim Griff des Jagdmessers ist, dass er gut in der Hand liegt, damit er auch bei gröberen Arbeiten den idealen Halt bietet. Da ein Jagdmesser im Normalfall meistens Draußen verwendet wird, sollte das Material des Griffes entsprechend Outdoor-tauglich sein. So gelten Jagdmesser mit einem Hirschhorn-Griff als die beliebtesten Varianten, da sie zum einen optisch sehr ansprechend sind, zum anderen eine hohe Grifffestigkeit versprechen. Praktisch in der Handhabung sind auch Jagdmesser mit Kunststoff-Griff, da sie leichter zu reinigen sind. Hier sind besonders farbige Griffe zu empfehlen, da sie in dichtem Geäst einfacher wieder gefunden werden können.

Nützliches Zubehör

Berücksichtigen Sie bei Kauf Ihres Jagdmessers auch, welches Zubehör bereits mitgeliefert wird, oder welche Teile hinzugekauft werden können. Nützliches Zubehör für ein Jagdmesser wäre beispielsweise eine variabel anzubringende Messerscheide, die es beispielsweise aus Leder oder einer wetterfesten Nylon-Kunststoff Kombination gibt.
Weiterhin sinnvoll sind :

  • Feuerstarter
  • Signalpfeife
  • Schärfstein

Wieviel kostet ein gutes Jagdmesser?

Jagdmesser bekommt man zwischen 20,- und weit über 400,- Euro. Gehen Sie öfter zur Jagd, sollten Sie beim Kauf eines Jagdmessers jedoch nicht am Preis sparen, denn auch bei den Messern kostet gute Qualität eben ihren Preis. In der Regel kauft man solch ein Messer nur einmal. Um lange Freude daran zu haben, ist der Preis eher zweitrangig, denn es kommt mehr auf die Hochwertigkeit und eine gute Verarbeitung an. Für ein Outdoor- oder Jagdmesser, dass Sie viele Jahre lang begleiten soll, sollten Sie also mit einem Kostenfaktor von rund 100,- Euro rechnen.

Wo ein Jagdmesser kaufen?

Es empfiehlt sich das Jagdmesser in einem Fachgeschäft in Ihrer Nähe oder in einem spezialisierten Online-Shop zu kaufen. Als Online-Shop empfehlen wir Ihnen unseren Partner LivingActive.de, da Sie hier eine der größten und besten Auswahlmöglichkeiten an Jagdmessern finden.

Jagdmesser bei LivingActive.de kaufen

  • eins der größten Produktsortiments im deutschsprachigen Raum
  • sehr viele Jagdmesser auf Lager
  • Kauf auf Rechnung, Finanzierung & Ratenkauf, Paypal uvw. beliebte Zahlungsarten
  • Persönliche Beratung von Jäger & Sportschützen
  • Europaweiter Expressversand – 1 Werktag Lieferzeit
  • alle bekannten Hersteller im Sortiment
  • Messer schärfen vor Ort
ZU DEN JAGDMESSERN

Wissenswertes zum Thema Jagdmesser

Rechtliches zum Thema Jagdmesser

Hierbei ist zu beachten, dass laut §42a im Waffengesetz (WaffG) Messer mit einer einhändig feststellbaren Klinge, sowie feststehende Messer, die eine Klingenlänge von mehr als 12 Zentimetern haben, nicht in der Öffentlichkeit mitgeführt werden dürfen. Ab dieser Länge benötigen Sie eine Erwerbsberechtigung. Können Sie also offiziell nachweisen, dass zur Führung ein berechtigtes Interesse besteht, ist dieses Verbot ungültig. Dies gilt unter anderem für die Verwendung des Messers zur Berufsausübung, beispielsweise der Jagd, zu sportlichen Zwecken oder zur Brauchtumspflege. Dennoch sollten Sie beim Kauf eines Outdoor- oder Jagdmessers immer darauf achten, dass Führung und Besitz eines solchen Messers auch in Deutschland zugelassen sind. Außerdem unterscheidet man zwischen Messern, die für Jeden frei zu erwerben sind und solchen, die erst ab dem vollendeten 18. Lebensjahr erworben werden dürfen. Im § 42a des Waffengesetzes finden sie zudem eine Liste von Messern, die unter das Trageverbot in Deutschland fallen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Springmesser
  • Butterfly Messer
  • Fallmesser
  • Faustmesser

Wie reinige ich ein Jagdmesser?

Achten Sie bei der Reinigung Ihres Outdoor- und Jagdmessers besonders auf das Material von Klinge und Griff. Reinigen Sie Ihr Messer immer von Hand und niemals in der Spülmaschine entsprechend den Reinigungsanweisungen des Herstellers. Der metallene Bestandteil Ihres Messers sollte zudem auch immer trocken gehalten werden. Ebenso, dürfen die Holzteile des Messers nicht austrocknen, da sonst das Material porös wird oder Risse bekommt. Lagern Sie Ihr Messer über einen längeren Zeitraum, so ist leichtes Ölen sinnvoll. Bei einem Klappmesser sollten Sie außerdem den Klappmechanismus leicht einölen.

Wie entferne ich Rost von einem Jagdmesser?

Um Jadgmesser von rostigen Stellen zu befreien, haben Sie drei Möglichkeiten:

1. Scheuermilch

In der Regel entfernt herkömmliche Scheuermilch Rostflecken oder sonstige Verfärbungen auf einem Jagdmesser sehr gut. Dennoch sollten Sie dabei beachten, dass die enthaltenen Scheuerpartikel Kratzer verursachen können. Ist das Messer gerade neu und noch ohne Kratzer, sollten Sie eine andere Alternative in Betracht ziehen.

2. Rostlöser

Im Handel erhältliche fertige Rostentferner arbeiten sehr gut bei hartnäckigen Rostflecken. Achten Sie aber bei dieser Reinigungsmethode unbedingt darauf, dass der Rostlöser nicht mit dem Messergriff in Berührung kommt, da er diesen durch seine Inhaltsstoffe womöglich beschädigen könnte.

3. Chemischer Reiniger

Sie wirken zwar schnell und effektiv, sind aber in der Regel keineswegs umweltfreundlich. Wenden Sie diese Mittel daher nur in dringlichen Situationen an.

4. Rostradierer

Für das umweltfreundliche Entfernen für den Ansatz von Roststellen eignen sich spezielle, im Handel erhältliche Rostradierer. Diese eignen sich aber vornehmlich für den Einsatz bei Stahlmessern. Beachten Sie daher vor dem Kauf die Herstellerempfehlungen.

Wie schärfe ich ein Jagdmesser?

Damit Ihr Jagdmesser Sie lange begleiten und Ihnen gute Dienste erweisen kann, ist es neben der regelmäßigen Reinigung auch wichtig, dass Sie darauf achten, dass die Klinge Ihres Messers jederzeit gut geschärft und einsatzbereit ist. Sinnvoll zum Schärfen sind die folgenden drei Möglichkeiten:

1. Messerschärfer

Messerschärfer arbeiten unter Zuhilfenahme von Schleifpapier und können auch von Laien mühelos bedient werden. Besonders begehrt sind beispielsweise die Messerschärfer der Firma Work Sharp.

2. Schleifsteine

Zwar nimmt das Messerschleifen mit Schleifsteinen ein wenig Zeit in Anspruch, dafür ist es sehr effektiv und relativ leicht durchzuführen. Weist Ihr Jagdmesser bereits heftige Abriebsspuren nach oder ist es extrem stumpf, ist dies eine sinnvolle Methode. Hierzu wird zunächst mit einem groben Schleifstein vorgeschliffen. Danach wird zu einem mittleren Schleifstein gegriffen, der die Klinge im gewünschten Winkel abschleift. Sobald sich auf der anderen Klingenseite der entsprechende Grad gewölbt hat, wechseln Sie die Klingenseite. Nun erledigt der feine Schleifstein die Arbeit auf der eigentlichen Schneidekante. Um die leichten Aufwölbungen zu entfernen, wird der feinste Schleifstein zum Entfernen des Grades, nochmals sanft am Klingenrand entlanggezogen. Zum Schluss wird noch das Jagdmesser an einem ledernen Riemen, der mit entsprechender Polierpaste versehen ist, entlanggezogen. Ist Ihnen diese Arbeit zu aufwendig, besteht auch die Möglichkeit das Messer professionell vom Fachmann schleifen zu lassen.

3. Wetzstahl

Herkömmlicher Wetzstahl ist im Grunde nicht zum Messerschleifen gedacht. Vielmehr dient er dazu, den Grad hoch zu richten. Hierbei führen Sie den Messerklinge mit schnellen Bewegungen am Wetzstein entlang. Eine Ausnahme bildet ein speziell beschichteter Wetzstahl mit Diamantstaub. Dieser ist ein gutes Schleifwerkzeug, allerdings auch nicht billig. Die gleiche Arbeit verrichten auch spezielle Schleifstäbe aus Keramik, die ebenso etwas kostspieliger sind.

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten