Waffenschrank: unsere Empfehlungen mit Kaufberatung

Nina Kleinbauer

In Kooperation mit LivingActive präsentieren wir Ihnen hier unseren großen Waffenschrank Ratgeber. Sie finden bei uns eine ausführliche Kaufberatung zu Waffenschränken und Tresoren bekannter Hersteller sowie ausführliche Informationen zum Thema Waffenschrank.

Mit diesen Informationen möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen, damit Sie den besten Waffenschrank für Ihre Zwecke finden.

Unsere Waffenschrank Empfehlungen

Wer in Deutschland eine Schusswaffe sowie Munition besitzt, muss diese gemäß dem Waffengesetz durch einen Waffentresor schützen. Hierbei sollen in erster Linie alle Waffen, die im eigenen Besitz obliegen vor unbefugtem Gebrauch durch dritte Personen geschützt werden. Um dies zu realisieren, sind im Voraus besondere Vorkehrungen zu treffen und zu beachten, die durch das Waffengesetz geregelt sind. Der erforderliche Waffenschrank wird insofern beurteilt, um welche Art von Waffen es sich handelt. Hierbei unterscheidet das Waffengesetz in Lang- und Kurzwaffen, welche seit dem 30. Juni 2017 bei Neukauf eines Waffenschranks mindestens die Waffenschranksicherheitsklasse 0 benötigen. Damit berücksichtigt das Gesetz jedoch den Bestandsschutz von älteren Waffenschränken der Sicherheitsklasse A und B. Bedingung hierbei ist jedoch, dass die Kapazität des bestehenden Schrankes ausreicht.

BROWNING ZENITH 19 WAFFENTRESOR
BROWNING ZENITH 19 WAFFENTRESOR
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Browning Zenith 19 Waffentresor ist elegant und schlicht. In ihm finden 19 Waffen ihren Platz. Der Waffentresor ist mit einem elektrischen Schloss und mit einem Munitionskasten ausgestattet.

BROWNING ZENITH 27 WAFFENTRESOR
BROWNING ZENITH 27 WAFFENTRESOR
Jetzt kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der Browning Zenith 27 Waffentresor ist durch die Fazierungen und den Griff einzigartig. Im Tresor finden 27 Waffen ohne Zielfernrohr Platz. Zudem ist der Waffentresor mit einem elektrischen Schloss sowie einem Munitionskasten ausgestattet.

Das Wichtigste in Kürze

  • Alle Waffenbesitzer sind verpflichtet ihre Waffen in einem Waffenschrank aufzubewahren
  • Seit dem 30. Juni 2017 ist bei Neukauf mindestens ein Waffenschrank der Sicherheitsstufe 0 Pflicht
  • Für bereits vorhandene Waffenschränke besteht ein gesetzlicher Bestandsschutz
  • Waffenschrank Klasse 0, unter 200 kg: Bis zu 5 Kurzwaffen, Langwaffen unbegrenzt
  • Waffenschrank Klasse 0, über 200 kg: Bis zu 10 Kurzwaffen, Langwaffen unbegrenzt
  • Waffenschrank Klasse 1: Unbegrenzte Anzahl von Lang- und Kurzwaffen

Kaufberatung: Waffenschrank

Das muss beim Kauf eines Waffenschranks beachtet werden

Wer Sportschütze oder Jäger ist und eigene Waffen besitzen möchte, kommt um den Kauf eines Waffenschrank nicht drumherum. Je nach Anzahl der Waffen und persönlichen Anforderungen gibt es verschiedene Ausführungen von Waffenschränken. Damit Sie als Einsteiger den richtigen Waffenschrank finden und Sie einen besseren Überblick haben, werden im nachfolgenden einige Informationen und Erklärungen zum Kauf eines Waffenschranks gegeben.

Die Waffenschrank Klassen/ Sicherheitsstufen

Beim Neukauf eines Waffentresor ist darauf zu achten, dass dieser gemäß der europäischen Norm (EN 1143-1) gefertigt wurde und ein entsprechendes Prüfzertifikat vorweist. Zudem fordert das Gesetz den Hinweis auf eine Akkreditierung. Dies bedeutet, dass auf einer Plakette der Sicherheitsgrad, die Seriennummer, das Gewicht und das Baujahr des Waffenschranks festgehalten werden müssen. Andere oder ähnliche Bezeichnungen sind inkorrekt und werden von der zuständigen Behörde nicht anerkannt.
Die Norm unterscheidet im wesentlichen zwischen einem Waffenschrank der Sicherheitsstufe 0 und einem Waffenschrank der Sicherheitsstufe 1.
Im Detail gelten dabei folgende Bestimmungen:

  • Ein Waffenschrank der Klasse/Widerstandsgrad 0 unter 200 Kg Gewicht darf neben einer unbegrenzten Anzahl an Langwaffen, maximal 5 Kurzwaffen sowie Munition enthalten.
  • Ein Waffenschrank der Klasse/Widerstandsgrad 0 über 200 Kg Gewicht darf neben einer unbegrenzten Anzahl an Langwaffen, maximal 10 Kurzwaffen sowie Munition enthalten.
  • Ein Waffenschrank der Klasse/Widerstandsgrad 1 darf unbegrenzt viele Lang- und Kurzwaffen sowie Munition enthalten.

Betrachtet man die Waffenschränke der Klasse A und B, die dem Bestandsschutz unterliegen, gibt es folgende Bestimmungen:

  • In einem Waffenschrank der Klasse A dürfen bis zu 10 Langwaffen lagern.
  • In einem Waffenschrank der Klasse B und unter 200 Kg Gewicht dürfen 10 Langwaffen und maximal 5 Kurzwaffen liegen. Ist der Waffenschrank fest verankert, dürfen es auch 10 Kurzwaffen sein.
  • In einem Waffenschrank der Klasse B und über 200 Kg Gewicht dürfen jeweils bis zu 10 Lang- oder Kurzwaffen gelagert sein.

Die Größe des Waffenschranks

Bei der Wahl des Langwaffen- oder Kurzwaffenschranks spielt die Auswahl der Größe eine wichtige Rolle. Die heutigen Waffentresore werden in den unterschiedlichsten Varianten und Größen gefertigt und ermöglichen somit den Schrank auf die persönlichen Anforderungen anzupassen. Dazu muss vorrangig entschieden werden, welche und wie viele Waffen in diesem Waffenschrank Platz finden sollen. Nachfolgend muss geklärt werden, wie lang die längste Waffe ist, um die Höhe des Tresors zu bestimmen. Wenn dann noch festgelegt wurde, ob seitliche Regalböden als zusätzlicher Stauraum für Munition oder ähnlichem benötigt wird, muss natürlich die Tragkraft und der Transportweg des geplanten Standortes berücksichtigt werden. Da die Waffenschrank-Hersteller vielzählige Ausführungen bezüglich der Größe anbieten, sollte für jeden Jäger oder Sportschütze der passende Waffenschrank vorzufinden sein.

Die Ausstattung des Waffenschranks

Einbruchschutz

Ein Waffenschrank mit der Schutzklasse 0 verfügt über einen Sicherheitsgrad nach der europäischen Norm 1143 und versichert so einen Einbruchschutz. Diese Sicherheitsstufe bietet eine kompakte Bauweise, die in verschiedenen Testverfahren untersucht wurde. Egal ob Kurzwaffentresor oder Langwaffenschrank mit mindestens der Schutzklasse 0, schützt dieser auch Wertgegenstände vor Einbrechern. Durch die Zertifizierung der Sicherheitsklassen hat man zusätzlich die Möglichkeit den Inhalt versichern zu lassen.

Feuerschutz

Bei vielen Herstellern besteht die Möglichkeit einen Waffenschrank mit einem Feuerschutz zu kombinieren. Da ein Waffenschrank aus Metall gefertigt wird, kann sich der Innenraum und somit der Inhalt bei einem Feuer auf bis zu 700 Grad Celsius aufheizen. Dadurch entsteht die Gefahr, Plastik zum Schmelzen oder Munitionspulver zum Glühen zu bringen. Aus diesem Grund gibt es für einen Feuerschutz spezielle Aufbauten der Wände eines Waffenschranks, die das Aufheizen verhindern. Dieser Schutz wurde durch Testverfahren überprüft und mit einer Zertifizierung gekennzeichnet. Handelt es sich bei den Waffen also um besondere oder besonders teure Waffen, sollte der Waffenschrank mit einem Feuerschutz ausgestattet werden.

Das richtige Schlosssystem

Der Waffenschrank kann mit einem beliebigen Schloss ausgestattet werden. Standardmäßig wird ein Doppelbartschloss verbaut, sodass der Tresor bzw. das Schloss mithilfe eines Schlüssels entriegelt werden kann. Gegen einen Aufpreis können auch Zahlenschlösser mit mechanischer oder elektronischer Betätigung verbaut werden. Ziemlich neu auf dem Markt vorzufinden, ist ein Fingerprintschloss, welches nur mit eingespeichertem Fingerabdruck geöffnet werden kann, wodurch wohl die größte Sicherheit gegeben ist. Da keine Person, außer dem Waffenbesitzer auf die Waffen zugreifen darf, bietet sich an den Waffenschrank mit einem Schloss ohne Schlüssel auszustatten. Somit kann ein Schlüssel auch niemals verloren gehen.

Innenausstattung für einen Waffenschrank

Um einen Waffenschrank den Anforderungen perfekt anzupassen, gibt es die Möglichkeit, die Innenausstattung individuell auszuwählen. Die Tresore können in verschiedenen Größen, Farben, Fächeraufteilungen sowie in verschiedenen Anzahlen an Waffenstellplätzen ausgewählt werden. Da ein Waffenschrank der Sicherheitsstufe 0 auch als Wertschutzschrank genutzt werden kann, können zusätzliche Regalteile und Fachböden als Ausstattung dazu gewählt werden. In diesem Teil des Tresors lassen sich Wertgegenstände, Munition oder Kurzwaffen aufbewahren. Zudem können verschiedene Waffenhalter angebracht werden.

Was kostet ein Waffenschrank

In der Regel unterscheiden sich die Preise für Waffenschränke je nach Größe des Schranks und der verwendeten Sicherheitstechnik. Die kleinste Ausführung eines Waffenschranks für Langwaffen der Sicherheitsstufe 0 ist beispielsweise im Handel ab einem Preis von etwa 400 € erhältlich. Sollte jedoch ein Waffenschrank in einer komplexeren Ausführung und Sicherheitsstufe 1 gewählt werden, kann der Preis bis zu 3.300 € ansteigen.

Wo ein Waffenschrank kaufen?

Es empfiehlt sich den Waffenschrank in einem Fachgeschäft in Ihrer Nähe oder in einem spezialisierten Online-Shop zu kaufen. Als Online-Shop empfehlen wir Ihnen unseren Partner LivingActive.de, da Sie hier eine der größten und besten Auswahlmöglichkeiten an Waffentresoren finden.

Waffenschrank bei LivingActive.de kaufen

  • eins der größten Produktsortiments im deutschsprachigen Raum
  • Kauf auf Rechnung, Finanzierung & Ratenkauf, Paypal uvw. beliebte Zahlungsarten
  • Persönliche Beratung von Jäger & Sportschützen
  • Europaweiter Expressversand – 1 Werktag Lieferzeit
  • alle bekannten Hersteller im Sortiment
ZU DEN WAFFENTRESOREN

Wissenswertes zum Thema Waffenschrank

Wo darf ein Waffenschrank stehen?

Ein Waffenschrank muss an einem Ort aufgestellt werden, zu dem nur der Waffenbesitzer und dessen engsten Familienmitglieder Zugang haben. Wenn ein Sicherheitsschrank beispielsweise im Keller aufgestellt wird, muss gewährleistet sein, dass zu diesem Kellerraum ausschließlich der Waffenbesitzer und dessen Familienmitglieder Zugang haben. Sofern es sich bei dem Kellerraum in einem Mehrfamilienhaus um einen allseits ummauerten Raum handelt, der wiederum mit einer stabilen Tür und Sicherheitsschloss versehen ist, so kann dieser Raum als sicherer Aufstellort anerkannt werden.

Wer benötigt einen Waffenschrank?

Alle Waffenbesitzer sind nach § 36 WaffG zu einer sicheren Aufbewahrung ihrer Waffen durch einen Waffenschrank der Sicherheitsklasse 0 oder 1 verpflichtet. Ausnahme und somit unter Bestandsschutz fallend  sind alle Waffenschränke der Klasse A und B, die vor dem 06.07.2017 angeschafft und bei der zuständigen Behörde angezeigt wurden.

Wann muss ein Waffenschrank verankert sein?

Grundsätzlich besteht keine gesetzliche Pflicht den Waffenschrank der Klasse 0 gemäß europäischer Verordnung an der Wand zu verankern. Die Verankerung wird lediglich empfohlen, um den Zugang für Missbrauchversuche zu erschweren. Daher sind Waffenschränke, bei denen eine Verankerung am Boden oder in der Wand empfohlen wird, werksseitig bereits mit entsprechenden Bohrungen oder Schwerlastankern vorbereitet. Grade kleinere Tresore sollten immer befestigt werden, da sich diese problemlos abtransportieren lassen. Daher wird nahe gelegt, Waffenschränke bis 1.000 kg generell fest zu verankern.

Schreibe einen Kommentar

Beiträge die dir gefallen könnten